Aktuelles aus dem Rathaus

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus vom 10.12.21

Pressemitteilung des Landkreises Limburg-Weilburg vom 10. Dezember 2021:

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Freitag, 10. Dezember 2021, 0 Uhr, 694 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (177), Hadamar (62), Hünfelden (51), Runkel (48), Bad Camberg (42), Brechen (40), Merenberg (39), Waldbrunn (36), Elz (31), Dornburg (30), Weilburg (27), Beselich (27), Mengerskirchen (16), Selters (15), Villmar (15), Weilmünster (14), Elbtal (13), Löhnberg (8) und Weinbach (3). Von den gemeldeten Fällen haben 35,82 Prozent symptomatische Personen angegeben, vollständig geimpft zu sein. Diese Zahl wird wöchentlich aktualisiert.

Insgesamt gab es bislang 12.705 bestätigte Fälle (+ 70 zum Vortag), 11.713 Personen sind inzwischen genesen (+ 50 zum Vortag). 996 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 298 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben, zuletzt eine Person im Krankenhaus Siegburg. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 10 mit dem Corona-Virus infizierte Personen im Normalpflegebett und 7 Personen im Intensivbett. Um eine bestmögliche Versorgung der Corona-Patientinnen und -Patienten zu gewährleisten, kann es zu Verlegungen zwischen den Krankenhäusern kommen. Die Hospitalisierungs-Inzidenz in Hessen beträgt 4,93.

Die Inzidenz beträgt 214,2. Die Inzidenz beschreibt die innerhalb von 7 Tagen neu aufgetretene Anzahl an Infektionen mit dem Corona-Virus pro 100.000 Einwohner. Für die Berechnung der Inzidenz des Landkreises Limburg-Weilburg geht das Robert-Koch-Institut von der Bevölkerungszahl 172.291 aus.

Im Landkreis Limburg-Weilburg haben bislang insgesamt 127.801 Menschen die Erstimpfung erhalten (74,2 Prozent), 123.773 sind vollständig geimpft (71,8 Prozent), 29.828 wurden mit der Drittimpfung bedacht (17,3 Prozent). Die Impfzahlen setzen sich zusammen aus Erst-, Zweit-, Einmal- und Drittimpfungen im Impfzentrum Limburg, in Arztpraxen und im Impfzentrum Wiesbaden.

Neue positive Fälle gibt es in der Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar, im Kinderhaus Niederbrechen, in der Atzelschule Bad Camberg, in der Adolf-Reichwein-Schule Limburg und in der Freiherr-vom-Stein-Schule Dauborn. Eine Quarantäne musste in der Albert-Wagner-Schule Merenberg angeordnet werden. Auf Grundlage des Erlasses zu Absonderungsentscheidungen (Quarantäne) des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und des Kultusministeriums findet bei Absonderungsentscheidungen eine Einzelfallabwägung statt. Dabei erfolgt in Absprache mit den Schulen eine Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort. Die Absonderung ganzer Klassen oder Kurse kommt regelmäßig nicht in Betracht.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg stellt auch weiterhin eine Anlaufstelle für COVID-19-Impfungen bereit. Gegenüber dem bisherigen Impfzentrum ist in einem Nebengebäude ein kleines Impfzentrum eingerichtet worden. Die neue Adresse lautet: Auf der Heide 3, 65553 Limburg. Eine vorherige Terminvereinbarung ist Voraussetzung für eine Impfung in den Zeitfenstern montags bis freitags von 8.30 bis 20 Uhr. Terminvereinbarungen sind möglich über die Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg unter www.landkreis-limburg-weilburg.de oder über www.terminland.eu/iz-limburg-weilburg/

Inzwischen bietet der Landkreis Limburg-Weilburg in seinem Impfzentrum in Limburg auch Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Montags bis freitags ist das Impfzentrum für die über 60-Jährigen täglich zwischen 7 und 8.30 Uhr für Booster-, Erst- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von Moderna geöffnet.