Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Archiv des Rathauses

Unterzeichnung Rahmenvereinbarung und Geschäftsordnung der Jugendwaldheime in Hessen

Mittwoch, 17. Mai 2017, 10.00 Uhr, Jugendwaldheim Weilburg

 

Der Wald ist mein Freund,
mit dem Wald kann ich leben!

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Priska Hinz (Hess. Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz,
sehr geehrter Herr Landesvorsitzender Bernhard Klug (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Hessen),
sehr geehrter Herr Forstamtsdirektor Werner Wernecke (Forstliches Bildungszentrum und Forstamt Weilburg),
meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich freue mich sehr, Sie heute hier im Jugendwaldheim Weilburg begrüßen zu dürfen. Das Jugendwaldheim wurde 2005 beim 45 Hessentag in Weilburg eingeweiht, von der Stadt in Holzbauweise errichtet nach Plänen von Herrn Dirk Sterlepper (Stadtbauamt Weilburg) und in Ausführung durch die Zimmerei Schardt & Daum, Waldbrunn-Lahr, bei der ich als Schüler und Student oftmals gejobt habe. Nach Fertigstellung übernahm die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Hessen das Jugendwaldheim.

Weilburg an der Lahn gewährleistet Waldpädagogik vom Kinderwagenalter bis für Hochbetagte: Waldkindergarten, Kinderforsthaus im Wildpark „Tiergarten“, Jugendwaldheim, Wildpark „Tiergarten Weilburg“, Forstliches Bildungszentrum Hessen und die Fördervereine „Waldpädagogik Weilburg“ und „Verein der Freunde und Förderer des Wildparks Tiergarten Weilburg“. Der Pionier der deutschen Waldökologie und Schriftsteller Wilhelm Heinrich Riehl (1823 – 1897) war Weilburger.

Bundesweit einmalig ist unser Kinderforsthaus im Wildpark „Tiergarten Weilburg“, ein lizenzierter Kindergarten zwischen Braunbären, Wölfen, Elchen, Luchsen und Fischottern sowie Wildschweinen.

Unser Jugendwaldheim verzeichnet fast 7.000 Teilnehmertage, die Waldpädagogik im Wildpark rund 13.000 Teilnehmer.

Ein Forstamt und zwei Revierförstereien, 26 km² Wald (= 45 % des Stadtgebietes), bedeutende Lindenalleen runden das Weilburger Wald- und Forstangebt ab. Unsere Stadt Weilburg an der Lahn ist mit all diesen Leistungen die Wald- und Forststadt Nr. 1 in Hessen.

Bauen mit Holz ist in Weilburg gefragt und anerkannt: Neubau der Kindergärten Hirschhausen und Kirschhofen, Neubau Bürgerhaus Hirschhausen, Jugendwaldheim, Erweiterung der Kindergärten Gaudernbach und Waldhausen, Hessentagshalle (2-Feldsporthalle), Forstliches Bildungszentrum und Schulen.

Die Linde ist unser Stadtbaum und die Buche ist unser Waldbaum.

Auch unserem Wald verdanken wir unser höchst gesundes Klima als Luftkurort.

Die Stadt Weilburg an der Lahn und Hessen Forst sind Freunde, gestalten das Leben in Stadt und Heimat gemeinsam.
John Manwood schrieb 1592 in einer Abhandlung zu Forstgesetzen: „... und daher besteht ein Forst vornehmlich aus diesen vier Dingen: aus Dickicht und Wildbret, aus bestimmten Gesetzen und aus entsprechenden Beamten“. Entweder haben wir in Hessen gute Gesetze oder nicht „entsprechende“ Beamte. Weilburg freut sich und dankt.

Gerade erst haben wir gemeinsam die neue Forsteinrichtung festgelegt, für die nächsten zehn Jahre, dabei eine Quote von 75 % Laub- und 25 % Nadelbäumen.

Unser Wald ist das Leben in all seiner Fülle, von der Wurzel bis zur Krone.

Zwei kurze Anmerkungen zu unserer Stadt: Weilburg an der Lahn zählt 13.000 Einwohner mit 83 Nationalitäten, 29 Schulen und Bildungseinrichtungen sowie 1.073 gemeldete Gewerbebetriebe prägen unser Stadtleben ebenso wie Kultur und Natur sowie soziales und internationales Wirken. Der erste deutsche König Konrad I. (911 – 918), der erste bedeutende deutsche Parlamentspräsident Heinrich von Gagern (1848/49, Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche), die Terroristin Ulrike Meinhof sowie der weltbekannte Wildwestromanautor G.F. Unger (1923 – 2005) sowie der Schöpfer des Englischen Gartens in München Clarus Friedrich Ludwig von Sckell (1750 – 1823) waren Weilburger.

Herzlich willkommen im Jugendwaldheim zu Weilburg an der Lahn, der Waldstadt Nr. 1 in Hessen: „Es ist gar zu schön, den ganzen Tag im Wald zu sein!“, so Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832).

Guten Tag und eine gute Zeit!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Weilburg an der Lahn, 17. Mai 2017

Hans-Peter Schick
Bürgermeister

Drucken
TOP