Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Neues Jahrbuch vorgestellt

Pressemitteilung des Landkreises Limburg-Weilburg vom 25. Oktober 2022:

Limburg-Weilburg. Bestens gefüllt war das Bürgerhaus in Kubach beim ersten Treffen der Heimatkundlerinnen und Heimatkundler nach zweijähriger Pause aufgrund der Corona-Pandemie. Landrat Michael Köberle freute sich sichtlich, mit den Historikerinnen und Historikern aus dem Landkreis Limburg-Weilburg ins Gespräch zu kommen. „Es ist auch für mich ein Höhepunkt, Sie alle nach zweijähriger Pause wieder beim Heimatkundlertreffen begrüßen und zugleich das 33. Jahrbuch vorstellen zu dürfen“, betonte Michael Köberle.

Mit Stolz präsentierte er im Anschluss auch das gelungene Jahrbuch 2023 und warb für diese spannende Lektüre. Mit großem Beifall bedachten die rund 150 Besucherinnen und Besucher seine Ausführungen in Kubach. Mehr als 50 Autorinnen und Autoren haben mit ihren Beiträgen dafür gesorgt, dass nahezu 300 Seiten mit interessanten Geschichten, Erzählungen, Gedichten und Essays gefüllt wurden. Ein spezieller Dank des Landrats ging an das Redaktionsteam von Pressesprecher Jan Kieserg aus dem Referat Büro Landrat sowie an den herausgebenden Verlag w3 print + medien GmbH & Co. KG aus Wetzlar.

Nun begann ein kurzweiliges, unterhaltsames und informatives Programm: Nach der Begrüßung durch Landrat Köberle sprach auch der Weilburger Stadtrat Matthias Knaust quasi als „Hausherr“ zu den zahlreichen Gästen. Zu einem Höhepunkt dieses gelungenen Nachmittags im Bürgerhaus avancierte im Anschluss der Vortrag von Gerd Mathes. Mathes sprach kompetent, fundiert und unterhaltsam über den Kubacher Höhlenverein und die einzigartige Kristallhöhle: „In bis zu 70 Meter Tiefe bestaunen die Besucherinnen und Besucher insbesondere die mit 30 Metern höchste Schauhöhle in ganz Deutschland, aber auch weitere, einzigartige Sehenswürdigkeiten.“

Eine absolute Bereicherung des Heimatkundlertreffens war zudem der Vortrag des früheren Weilburger Bürgermeisters Hans-Peter Schick zur Weilburger und speziell auch zur Kubacher Geschichte. „Nur wer seine Geschichte kennt, kann das heutige Leben zukunftsfähig gestalten. Und auch beim Autofahren sollte man immer auch in den Rückspiegel schauen, damit man gut nach vorne kommt“, betonte Schick, der zudem die Publikationen „Jüdisches Leben in Weilburg 1918 – 1940“ sowie „Wildpark Tiergarten Weilburg“ mitgebracht hatte, die auf großes Interesse stießen.

Historiker Walter Stamm aus Obertiefenbach begeisterte mit einer tollen musikalischen Einlage. Mit großer Freude sangen die zahlreichen Gäste die bekannten Volkslieder mit und verabschiedeten den Musikanten schließlich mit großem Applaus.

Robin Klöppel, Simone Frohne und Annette Holm aus dem Referat Büro Landrat hatten gemeinsam mit der Auszubildenden Tara Kramer traditionsgemäß zum Abschluss im Foyer eine große Anzahl neuer Jahrbücher aufgebaut, die an diesem Nachmittag für nur acht Euro verkauft wurden. In den Buchhandlungen, der Camberger Bücherbank sowie in den Kreisverwaltungen Limburg und Weilburg werden sie demnächst für den Verkaufspreis von 10,90 Euro angeboten.

Bildunterschriften: 2022a: Viel zu tun hatten Simone Frohne und Tara Kramer (von links) bei der Jahrbuch-Ausgabe.

 

Drucken
TOP