Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich besucht auf seiner Sommertour gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch „MayMetzger“ in Weilburg

Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Gießen vom 24. August 2022:

„Ein Konzept mit Zukunft“

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich besucht auf seiner Sommertour „MayMetzger“ in Weilburg

Gießen/Weilburg. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich hat während seiner Sommertour die nach eigenen Angaben erste digitale Metzgerei Deutschlands „MayMetzger“ besucht. Begleitet wurde er vom Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch und RP-Mitarbeiter Alexander Semenov vom Arbeitsschutzdezernat in Hadamar. In der Sommerzeit bereist der Regierungspräsident die fünf Landkreise im RP-Bezirk zwischen Limburg und Schlitz, Münchhausen und Hungen.

Die beiden Unternehmer Manuel Schneider und Christopher Muth haben die Traditionsmetzgerei May von den Vorbesitzern Sabine und Dieter Kissel übernommen und setzen wegen des Fachkräftemangels auf Selbstbedienung. Alle in der Metzgerei angebotenen Produkte kommen aus der näheren Umgebung. Durch die Etikettierung der Wurst- und Fleischprodukte können Herkunftsbetrieb, Verarbeitung und Transport des Erzeugnisses nachvollzogen werden. Bei der Wahl der Lieferanten achten die beiden Eigentümer darauf, dass die ausgewählten Partner eine nachhaltige und tiergerechte Landwirtschaft betreiben.

Die Metzgerei in der Limburger Straße folgt einem innovativen Einzelhandelskonzept: Sie kommt ganz ohne Verkaufspersonal aus und ist rund um die Uhr geöffnet, an sieben Tagen in der Woche. Am späten Nachmittag, in den Abendstunden sowie an Sonntagen sind die Besucherzahlen am höchsten, berichten die beiden Geschäftsführer. Sogar an Feiertagen wie dem ersten Weihnachtsfeiertag wurden bereits Fleischerzeugnisse verkauft.

Wer den Verkaufsraum der Metzgerei betreten möchte, meldet sich mit einer Kreditkarte oder einer Handy-App an der Eingangstür an. Im Geschäft selbst können sich die Kunden dann aus dem umfangreichen Sortiment bedienen und die Produkte über eine Scanner-Kasse bezahlen. Je nach Bedarf, jedoch fast täglich, werden die Bestände aufgefüllt. Das ist auch der Hauptgrund, warum „MayMetzger“ dennoch ein Thema für die Arbeitsschützer des Regierungspräsidiums ist.

Regierungspräsident Dr. Ullrich lobt das Konzept von „MayMetzger“: „Durch innovative Ideen wie diese hier und Unternehmersinn kann die Nahversorgung mit regionalen und qualitativ hochwertigen Erzeugnissen aufrechterhalten werden.“ Dieses Beispiel sei ein Mosaikstein für ein lebenswertes Mittelhessen. Die Idee hinter „MayMetzger“ sei mit Blick auf den Umgang mit den Folgen des Fachkräftemangels und unter dem Gesichtspunkt der Unternehmensnachfolge ein Konzept mit Zukunft. Bürgermeister Dr. Hanisch ergänzt und weist darauf hin, dass durch die Initiative der Geschäftsführer eine ortsbekannte Traditionsmetzgerei weiterbetrieben werden konnte. „Durch ,MayMetzger‘ werden auch weiterhin regionale Lebensmittel in der Region erzeugt und verkauft. Abgesehen vom Verkaufspersonal bleiben somit Arbeitsplätze und ein großer Teil der Wertschöpfung in der Region erhalten.“

Bildunterschriften:

 

1. Christopher Muth (l.) und Manuel Schneider (2.v.l.) erläutern Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich (r.) und Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch ihre Unternehmensphilosophie.

2. Manuel Schneider (l.) und Christopher Muth (r.) erklären Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich (2.v.r.) und Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch, wie anhand der Etikettierung auf den Fleisch- und Wurstwaren Herkunftsbetrieb, Verarbeitung und Transportwege nachvollzogen werden können.

 

Fotos: RP Gießen

 

 
Drucken
TOP