Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Startschuss für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Weilburg durch die Deutsche GigaNetz

Startschuss für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau im Landkreis Limburg-Weilburg durch die Deutsche GigaNetz

Im Sommer beginnen bereits die Verlegearbeiten in Weilburg.

Der Auftakt für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau im Landkreis Limburg-Weilburg fand heute mit dem symbolischen Spatenstich am Wingertsberg in Weilburg/Gaudernbach statt. Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch war gemeinsam mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Stadt sowie den ausführenden Unternehmen vor Ort. „Ein wirklich bedeutender Tag für Weilburg! Es freut mich ungemein, dass die Stadt Weilburg jetzt an das Netz der Zukunft angeschlossen wird und die Ausbauplanung bereits in vollem Gang ist. Das wird mit Beginn des Sommers auch für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar: Dann starten die Verlegearbeiten für das Infrastruktur-Projekt und das sehr zeitnah nach der erfolgreichen Vorvermarktung“, betont Dr. Johannes Hanisch, Bürgermeister der Stadt Weilburg.

Dirk Brameier, Geschäftsführer Technik der Deutschen GigaNetz, ergänzt: „Glasfaser wird immer mehr zu einem ganz wesentlichen Standortfaktor. Es ist wichtig für eine Kommune, Unternehmen und Privathaushalte, ein verlässlich funktionierendes Internet bieten zu können. Daher freuen wir uns über jede Kommune, die sich für Glasfaser entschließt. Damit die Glasfaser-Vorteile aber auch in den eigenen vier Wänden ankommen, sind Bau- und Verlegearbeiten erforderlich. Für Weilburg bedeutet das: Ein Rohrsystem von rund 145 km wird gebaut und 3.285 Haushalte erhalten einen direkten Anschluss. Das geht natürlich nicht ganz ohne Lärm und Schmutz. Die Bauarbeiten beschränken sich jedoch weitestgehend auf die Gehwege und dauern in der Regel nur einen bis zwei Tage, bevor die Baustelle in die nächste Straße übergeht. Die Anwohner/innen haben unsere Zusicherung, dass wir die Störungen auf ein Minimum beschränken werden.“

Kostenvorteile beim Anschluss jetzt noch möglich

Auch Soeren Wendler, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Deutschen GigaNetz, betont die Wichtigkeit des Netzausbaus: „Wir erleben zurzeit das Entstehen neuer Wohn- und Arbeitsformen. Standorte außerhalb der großen Ballungszentren sind für viele Menschen und auch für Unternehmen wieder attraktiv. Das Glasfasernetz sorgt für die notwendige digitale Anbindung der Regionen und die Deutsche GigaNetz möchte dazu ihren Beitrag leisten.“

Mit dem gemeinsamen Spatenstich beginnt der sichtbare Teil des Infrastrukturvorhabens.
Zunächst werden straßenweise Rohrsysteme verlegt und Verteilerkästen aufgebaut. Parallel dazu erfolgt die Einrichtung der Hausanschlüsse. „Jeder Kunde, jede Kundin bekommt eine eigene Glasfaserleitung. Niemand muss sich die Bandbreite mehr mit den Nachbarn teilen. Schon heute sind die maximalen Bandbreiten von DSL- und Kabelanschlüssen absehbar, was einem stetig wachsenden Bedarf nach Bandbreite gegenübersteht. Aktuell sind Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde typisch und stark verbreitet. Über Glasfaserleitungen sind technisch noch viel höhere Datengeschwindigkeiten möglich. Deshalb ist die Online-Zukunftsfähigkeit für das eigene Zuhause und für Unternehmen definitiv gewährleistet“, sagt Stefan Hensel, Bereichsleiter Sales Bau & Nach-Vermarktung.

Wer sich noch kurzfristig für einen Anschluss entscheidet, kann bis zu zweitausend Euro sparen. Durch die Bündelung der Baumaßnahmen werden die Kosten für den Anschluss in dieser Phase von der Deutschen GigaNetz übernommen. Die Baukosten für eine spätere Anbindung an das Glasfasernetz müssen die Nutzer selbst tragen. Die Planung des Ausbaus sowie die Umsetzung sämtlicher Baumaßnahmen vor Ort erfolgt durch die Firma
Connect Energie.

Warum eigentlich Glasfaser? Beratungsteam informiert vor Ort im SpeedPoint

Während beim Kupfer- oder Koaxial-Kabel vielfach nur ein Teil der vollen Übertragungsleistung tatsächlich in einem Haushalt ankommt, schafft ein Glasfaseranschluss konstant höhere Datengeschwindigkeiten. Wer es ganz genau wissen möchte, kann sich donnerstags und freitags von 15.00 bis 17.30 Uhr im SpeedPoint, Langgasse 26, 35781 Weilburg von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen GigaNetz persönlich beraten lassen. Die Deutsche GigaNetz bietet den Anschluss mit Glasfaser zu Kosten ab 24,90 Euro pro Monat an. Die Netzinfrastruktur ist zukunftsorientiert: Schon heute ermöglichen Glasfaser-Leitungen Bandbreiten von bis 1.000 Mbit/s symmetrisch in die Sende- und Empfangsrichtung. Der Wechsel aus einem bestehenden Vertrag erfolgt reibungslos: Bis zur Rufnummernportierung auf den neuen Anschluss – maximal 12 Monate bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten – erlässt die Deutsche GigaNetz für den neuen Anschluss die Grundgebühr. Es besteht somit jetzt noch die Chance, sich für einen zukunftssicheren Anschluss an das Highspeed-Internet mit Lichtgeschwindigkeit zu entscheiden.

Informationen über den geplanten Ausbau: deutsche-giganetz.de/weilburg

 
Drucken
TOP