Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Geigen zieren ab sofort die Weilburger Altstadt

Weilburg, 27. April 2022

 

Am Weilburger Landtor kann man sie bereits bewundern: Die knapp dreieinhalb Meter hohen und rund anderthalb Meter breiten Deko-Musikinstrumente. „Manch einer wird sich sicherlich noch an die mit Blumen bepflanzten Geigen erinnern, die vor einigen Jahren nicht nur die Besucherinnen und Besucher der Weilburger Schlosskonzerte hier am Landtor willkommen hießen. Leider haben diese nach Jahren der Nutzung den Witterungen nicht mehr standgehalten. Wir wollten diese Idee wieder aufgreifen und unsere Innenstadt damit verschönern“, sagte Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch bei der Präsentation der Geigen. Die Musik und insbesondere die Weilburger Schlosskonzerte, die jährlich zehntausende Besucher nach Weilburg lockten, prägten schließlich die Residenzstadt, daher seien die Geigen die perfekte Dekoration, erläuterte der Bürgermeister weiter.

Angefertigt wurden die insgesamt acht Geigen, davon vier große und vier kleinere, von den beiden Schreinern des städtischen Bauhofs Jürgen Alef und Oliver Jacobi mit Unterstützung der Praktikantin Celine Peckert. Von der Idee bis zur Fertigstellung seien einige Arbeitsschritte notwendig gewesen, wie die beiden Schreiner berichteten. Die Schablone fertigten sie mithilfe eines Ausdrucks in Übergröße, den Martina Kühn aus dem Rathaus lieferte, an. Dazu übertrugen sie das Bild einer Geige jeweils auf eine große und eine etwas kleinere Spanplatte, sodass für beide Geigengrößen jeweils eine Schablone fertiggestellt war. Aus 21 Millimeter dicken Siebdruckplatten sind dann jeweils die Ober- und Unterplatten zugeschnitten worden, die anschließend über die Seitenteile aus Schalungsplatten miteinander verbunden und mithilfe von Zwingen miteinander verklebt worden sind. Das Holz ist mit einer Schutzlasur bearbeitet worden und auch die Kanten sind geschliffen und anschließend gebeizt worden, sodass sie robust und wetterfest sind. Aus zwei Millimeter dicken Stahlseilen sind die Saiten entstanden. Anschließend wurden Halterungen für die Pflanzkübel befestigt. Für die Befestigung am Boden wurden spezielle Alu-Füße geschweißt und verzinkt, die an den Geigen befestigt wurden.

Rund 280 Stunden haben die beiden Schreiner für den Bau der Geigen insgesamt investiert: „Und jeder einzelne Arbeitsschritt hat uns viel Freude bereitet“, da waren sich beide einig. Unterstützt wurden sie dabei von den Gärtnern, die die Blumenschalen bepflanzt und im Gewächshaus des Bauhofs herangezüchtet haben. Beim Aufstellen der Geigen am Landtor haben die Kollegen Frank Ebel und Thomas Jung tatkräftig mit angepackt. Die übrigen sechs Geigen werden in den nächsten Wochen folgen und im Bereich der Altstadt aufgestellt werden. Im Oktober werden die Geigen wieder abgebaut und beim Bauhof eingelagert. Frisch aufgearbeitet und neu bepflanzt werden sie im Frühjahr des nächsten Jahres dann wieder aufgestellt. „Ein großes Lob und vielen Dank für die tolle Umsetzung an Jürgen Alef und Oliver Jacobi sowie für die Unterstützung gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauhofes und Judith Voss für die federführende Begleitung des Projektes“, dankte Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch abschließend.

 

Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch, Judith Voss und vom Bauhof Frank Ebel, Thomas Jung, Jürgen Alef, Lara Schneider, Alexandra Papon, Abdulmonem Radwan (v.l.). präsentieren die Geigen
Drucken
TOP