Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Feierliche Eröffnung der KiTa König Konrad in Weilburg

KiTa-Kinder ziehen nach nur vier Monaten Umbauzeit in Spielmannbau

WEILBURG. Mit fröhlichem Kinderlachen und bunten Willkommensschildern wurden die Gäste zur Eröffnung der neuen farbenfrohen, funktionalen und sehr einladenden Kindertagesstätte „König Konrad“ in der ehemaligen Christian-Spielmann-Schule in der Frankfurter Straße in Weilburg vergangene Woche empfangen. In nur vier Monaten Bauzeit wurde umfassend saniert und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Zahlreiche Gäste, darunter Magistratsmitglieder und Stadtverordnete, Eltern der KiTa-Kinder und Kolleginnen der anderen KiTas in Weilburg waren zur Eröffnung gekommen. Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU) begrüßte gemeinsam mit Jennifer Kerry, die für die gesamte Organisation der neuen KiTa verantwortlich war, und Victoria Demleitner, Leiterin der neuen KiTa, die Gäste.

„Am Anfang stand eine Idee, ein Auftrag, den ich mir selbst gesetzt habe“, blickte der Bürgermeister zurück. Er sei vor ziemlich genau einem Jahr durch das damals noch leere Gebäude gegangen und stellte fest, das könne man so nicht stehen lassen. Nachdem das Land Hessen als Eigentümer und der Landkreis Limburg-Weilburg als langjähriger Mieter keine Verwendung mehr für das Gebäude hatten, habe er Handlungsbedarf für die Stadtentwicklung und für sich selbst gesehen. Es folgten Gespräche mit Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) und die Absichtserklärung, das Gebäude für einen symbolischen Euro für eine zukünftige öffentliche Nutzung zu kaufen. „Zu dem Zeitpunkt gab es noch mehrere Ideen, wie das Gebäude der alten Christian-Spielmann-Schule zukünftig genutzt werden könnte“, erinnerte sich Hanisch. Nach intensiven Beratungen und Abwägungen über das Für und Wider folgte dann ein positiver Grundsatzbeschluss zur Übernahme durch den Magistrat der Stadt Weilburg. Auch die anschließenden Begehungen des Gebäudes mit dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), dem städtischen Hochbauamt und schließlich mit dem Jugendamt, der Brandschutzaufsicht und dem Kreisgesundheitsamt bestätigten, dass der Zustand des Gebäudes bei weitem nicht so kritisch ist, wie vorab in Diskussionen transportiert. „Da zeitgleich die Anforderung bestand, den Rechtsanspruch an KiTa-Plätzen zu erfüllen und die Stadt Weilburg rund 50 Kita-Plätze dringend schaffen musste, konnten wir mit dem Gebäude kurzfristig den Bedarf abdecken und hatten dadurch eine Verwendung für einen Gebäudeteil. Daraus wurde dann ein toller und ehrgeiziger Auftrag“, so das Stadtoberhaupt.

Der Startschuss der Bauarbeiten fiel am 2. Mai und bereits im August konnten die ersten Kinder in die KiTa einziehen. Es standen große Aufgaben für die grundlegende Sanierung an: Wände mussten durchbrochen werden, Trockenwände wurden verbaut, ein umfangreiches Brandsicherheitskonzept auch baulich vollzogen werden, Putz- und Malerarbeiten folgten, neue Böden wurden verlegt, die Sanitärräume komplett neu eingerichtet, ebenso die Küche. „All dies wäre in so kurzer Zeit nicht möglich gewesen, wenn wir nicht gute und wichtige Partner als Unternehmen im Boot gehabt hätten“, sagte der Bürgermeister. Viele Firmen haben sich kurzfristig bereiterklärt, mit anzupacken, um die dringenden Arbeiten am Spielmannbau in kürzester Zeit durchziehen zu können. „Vielen Dank an alle Beteiligten, die das scheinbar Unmögliche möglich gemacht haben, allen voran die Handwerker, das Stadtbauamt, der Bauhof, der Fachdienst Kita im Rathaus und das Land Hessen, welches den Kauf erst ermöglicht hat sowie einen großen Dank auch an das neue KiTa-Team für den Einsatz“, bedankte sich Hanisch. Es sei für alle viel Arbeit gewesen, die sich aber gelohnt habe. „Wir haben der alten Christian-Spielmann-Schule mit der neuen Kita König Konrad eine Zukunft gegeben. Eine Zukunft für unsere Zukunft, nämlich die jüngsten Einwohner unserer Stadt.“, freute sich der Bürgermeister über das Ergebnis.

Rund 550.000 Euro wurden für die neue KiTa König Konrad investiert. Auf rund 730 Quadratmetern Fläche sind 14 helle und großzügige Räume entstanden, darunter vier große für die drei Gruppen und den Bewegungsraum. Es gibt einen separaten Schlaf- und Ruheraum, einen Vorlese- und Kuschelraum, eine große Küche mit Tischen und Stühlen für die Kleinen. Büroräumlichkeiten und separate Toiletten stehen für die Erzieherinnen zur Verfügung. Ein großzügiger Flur verbindet den Gebäudekomplex. Das Außengelände der KiTa ist bereits komplett eingezäunt und bietet Sicherheit für die Kleinen. Hier folgen im Spätherbst noch Spielgeräte, darunter ein Kletterturm, Schaukeln und Wippen. Auch ein abgegrenztes Areal für die Kleinsten soll folgen. In den drei Gruppen „Bärenhöhle“, „Vogelnest“ und „Ponyland“ fühlen sich bereits 32 Kinder wohl, weitere 15 Kinder kommen in den nächsten Wochen hinzu. Zwei der Gruppen belegen Kinder im Alter von einem bis drei Jahren, die dritte Gruppe ist altersübergreifend und beherbergt Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Mit der Gesamtbelegung der 47 Kinder zum Jahresende ist die KiTa bereits voll belegt. Aufgrund weiteres Bedarfes soll schon im nächsten Jahr eine weitere Gruppe angeschlossen werden, die notwendigen Maßnahmen sind hierfür bereits eingeleitet. Neun Erzieherinnen, darunter auch KiTa-Leiterin Viktoria Demleitner, kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs.

„Heute ist der Tag, an den ich vor acht Monaten noch nicht gedacht hätte, als ich von der KiTa in die Verwaltung des Rathauses Weilburg wechselte“, sagte Jennifer Kerry, die für den Aufbau und die Organisation der neuen KiTa verantwortlich ist. „Es war spontan, schnell und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, fügte sie hinzu. Dabei sei das Projekt ein großes Lernfeld gewesen und sprengte alles, was sie über Projektarbeit gelernt hatte. Kerry dankte dem Bürgermeister für das Vertrauen, das er in sie setzte und für seine unkomplizierte Art die Herausforderungen, die sich ihnen in den Weg stellten, zu meistern. Auch KiTa-Leiterin Victoria Demleitner war dankbar: „Vielen Dank für das Wunderbare, das hier geschaffen wurde“. Es sei bereits ordentlich Betrieb und Leben in den Räumen, die Kinder fühlen sich pudelwohl und kommen gerne in die KiTa. Und das sei mit am wichtigsten.

Pfarrerin Cornelia Stock, die ebenso der Einladung in die neue KiTa folgte, segnete das Miteinander und wünschte dem neuen Team viel Freude bei der Aufgabe als Team für die Kinder da zu sein und immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder zu haben.

Die KiTa König Konrad ist täglich von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Anfragen für einen KiTa-Platz in Weilburg und Ortsteilen können an die Mitarbeiterinnen des Rathauses Jennifer Kerry und Anette Bucksch unter 06471-314 – 27 und -14 sowie per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden.

EIngang zur KiTa König Konrad
 
Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch führt die Gäste durch die Räumlichkeiten der KiTa König Konrad
Drucken
TOP