Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

Neues Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr Hirschhausen

Feierliche Einweihung und Übergabe des neuen Feuerwehrgerätehauses in Hirschhausen

WEILBURG. Bereits seit April dieses Jahres nutzt die Feuerwehr Gebäude, das in direkter Nachbarschaft zum Bürgerhaus in Hirschhausen liegt. Zwei Jahre zuvor wurde das alte Feuerwehrgebäude abgerissen und in knapp 1,5 Jahren neu errichtet. Nachdem jetzt auch das Außengelände fertig ist, wurde das neue Gebäude samt Außenanlage feierlich eingeweiht. Zur Einweihung kamen neben zahlreichen Mitgliedern der Feuerwehren auch Mitglieder aus Ortsbeirat, Magistrat und Stadtverordnetenversammlung sowie Vertreter der beteiligten Firmen.

„Der heutige Anlass und das Ergebnis, das wir hier sehen, ist ein Grund zur Freude“, sagt Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch. Es sei ein Projekt, das trotz politischer Diskussionen im Vorfeld, wichtig und bedeutend ist. Die Errichtung des neuen Feuerwehrgerätehauses sei schließlich kein Selbstzweck, es diene vielmehr dem Schutz der Bevölkerung zur Einhaltung der Hilfsfristen, aber auch den Kameraden und dem Dienst, der ehrenamtlich in den Feuerwehren geleistet wird. Der Zusammenhalt in der Truppe sei wichtig, ebenso die materielle Ausstattung. „Die zweite gute Botschaft ist, dass der Neubau 72.000 Euro weniger gekostet hat, als geplant“, so das Stadtoberhaupt. Insgesamt belaufen sich die Kosten somit auf 677.000 Euro, vom Land gab es eine Zuwendung in Höhe von 112.000 €. Ursprünglich waren für im Nachtragshaushalt 2019 eine Summe von 749.000 € veranschlagt worden.

Die neuen Räumlichkeiten sind modern und funktional eingerichtet und entsprechend den aktuellsten Anforderungen für die Feuerwehr. Die neue Fahrzeughalle verfügt über rund 120 qm Nutzfäche, der Schulungsraum 26 qm, die Damenumkleide 14,5 qm, die Umkleide der Herren umfasst rund 17,5 qm, die Teeküche 11 qm und die Sanitärräume rund 8 qm Fläche. Konzipiert wurde das Feuerwehrgerätehaus vom Bauamt der Stadt Weilburg. „Ein großer Dank gilt allen, die hier im Einsatz waren, insbesondere dem Stadtbauamt für die Planung und Umsetzung der Baumaßnahme, allen beteiligten Firmen und unseren Feuerwehrleuten, die hier ebenso zum Erfolg beigetragen haben“, sagte Bürgermeister Dr. Hanisch.

Auch Ortsvorsteher Norbert Lewalter freute sich über die Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses. Insbesondere freue ihn, dass dem Feuerschutz in Hirschhausen schon immer viel Beachtung geschenkt worden sei. Nach Gründung der Freiwilligen Feuerwehr in Hirschhausen im Jahr 1933, wurde 1986 in Eigenleistung durch den Männergesangsverein MGV Hirschhausen, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Sportverein, ein neuer Feuerwehrstützpunkt errichtet. Nun, 33 Jahre später, sei es an der Zeit gewesen das Gerätehaus durch einen Neubau der neuen Technik anzupassen. Er dankte insbesondere Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch für das Nutzen aller finanziellen Möglichkeiten und dem städtischen Bauamt für das Ausrichten sowie den politischen Gremien für die Freigabe der Finanzmittel.

Kreisbrandinspektor Georg Hauch sagte: „Der Neubau ist wichtig für den Erhalt der Feuerwehr, bietet Motivation für neue Mitglieder der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr und es ist daher der rechte Weg, diesen Stützpunkt hier beizubehalten“. Rund 114 Einsätze der Feuerwehr habe es in den letzten 9 Monaten gegeben, im Jahr 2018 sind über 330.000 ehrenamtliche Stunden bei den Feuerwehren im Kreis zusammengekommen. Dies allein spreche für den Erhalt aller Feuerwehr-Ortsvereine, für den Hauch auch weiterhin kämpfen werde.

v.l. Kreisbrandinspektor Georg Hauch, Stellvertretender Wehrführer FFW Kubach/Hirschhausen Manfred Wendler, Wehrführer FFW Kubach/Hirschhausen Jens Witte, Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch, Ortsvorsteher Norbert Lewalter, Stellvertretender Stadtbrandinspektor Thomas Franke
Drucken
TOP