Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Aktuelles aus dem Rathaus

13. Schulkinowochen in Weilburg

Im Rahmen der 13. Schulkinowochen hat das Weilburger Delphi Filmtheater auch dieses Jahr Weilburgs Schülerinnen und Schüler eingeladen. Aufgeführt wurde der Film „Ballon“ von Bully Herbig, der die spektakuläre und sehr bewegende Flucht zweier Familien aus der DDR mit einem Heißluftballon nacherzählt.

Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch begrüßte Günther Wetzel, der 1979 eigenhändig den Ballon baute und mit seiner Familie die Flucht aus der DDR in ein freies Leben in Westdeutschland angetreten ist. Im anschließenden Filmgespräch beantwortete Günther Wetzel die Fragen der Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen des Gymnasium Phlippinum und gab viele Einblicke in die Deutsch-Deutsche Geschichte. Wetzel berichtete auch von den gemischten Gefühlen, der Angst und Freude während und nach der Flucht. Auf die Idee den Ballon selbst zu nähen, kam die Familie über Freunde, die aus dem Westen zu Besuch waren und eine Zeitschrift über Heißluftballons dabeihatten. „Das sah sehr einfach aus und so beschlossen wir unsere waghalsige Flucht mit dem Ballon zu versuchen“, sagte Wetzel.

Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch bedankte sich bei Günther Wetzel für die Einblicke und bei Familie Wunderer für die Möglichkeit, den Bildungsauftrag der Schulkino-Wochen nach Weilburg zu holen. „Bleibt neugierig und wissbegierig und auch für die Vergangenheit und unsere Geschichte interessiert“, richtete der Bürgermeister an die Schüler. „Kino ist nicht gleich Tablet oder Handy. Es ist wichtig eine gewisse Atmosphäre zu haben, besonders wenn es Filme mit einer bewegenden Geschichte sind“, fügte Anna Katharina Potzuweit an, die als Projektleiterin die Schulkinowochen begleitet.

Die Schulkinowochen werden organisiert vom Deutschen Filminstitut & Filmmuseum in Kooperation mit dem Film- und Kinobüro Hessen und in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und werden gefördert von den HessenFilm und Medien sowie dem Hessischen Kultusministerium. Sie finden jährlich bundesweit statt und machen das Kino zum Klassenzimmer. Das Angebot umfasst ein vielfältiges Programm aus Filmen, zahlreichen Sonderveranstaltungen mit Filmgästen sowie Workshops und Fortbildungen für Lehrer und im Klassenverband. Ziel der Schulkinowochen ist es, Filmbildung als eine grundlegende Kulturtechnik im Unterricht zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler sollen so lernen sich kritisch und kompetent mit der Filmwelt auseinanderzusetzen und Filme als Erlebnis und Erfahrungswert anzusehen.

Bildunterschrift (v.l.): Anna Katharina Potzuweit, Michelle Wunderer, Günther Wetzel, Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch

Drucken
TOP