Navigation

Schriftgröße: A+ A- A
Layout:

Tourist-Information Weilburg

Was ist los in Weilburg

Veranstaltungen Tourismus

Aktuelle Veranstaltungen als PDF: pdfWeilburg im  Winter

 

Veranstaltung melden

ABGESAGT: Grenzwanderung - Auf unbestimmt verschoben

Sonntag, 29.03.20   12:30 - 19:00 Uhr
Veranstalter: Ortsbeirat und Verein 700 Jahre Ahausen

Anlässlich des Dorfjubiläums 700 Jahre Ahausen im Jahr 2020 wollen die Ahäuser Bürger und Interessierte eine gemeinsame Wanderung entlang einiger Grenzabschnitte des Ortes, mit dem bekannten Geophysiker Gerd Matthes, unternehmen.

Wanderung von ca. 4 Stunden
Die Wanderung wird voraussichtlich insgesamt 4 Stunden, inklusive 2 längeren Pausen, dauern. Voraussichtlich werden Fahrdienste angeboten. Abschließend sollen Speisen am/im Bürgerhaus Ahausen angeboten werden.


Streckenverlauf „Grenzgang“ Wanderung am 29.03.2020 in Ahausen mit dem Diplom-Geophysiker Gerd Mathes

Treffpunkt am Bürgerhaus Ahausen, Beginn der Wanderung um 13.00 Uhr

Vom Bürgerhaus in Ahausen gehen wir entlang der Selterser Straße durch Ahausen bis zur Verladestation der ehemaligen Eisenerzgrube Allerheiligen am Ortsrand von Ahausen. In der Ortslage werde ich an einer Stelle über die verwendeten Baumaterialien Dachschiefer und Schalstein sprechen und an einer anderen Stelle den im Ort vorkommenden Rotschiefer zeigen.

An der Verladestation der Eisenerzgrube Allerheiligen werde ich dann Informationen zum Eisenerzbergbau der Bergwerke Allerheiligen und Heide geben und über die Erzverladung an dieser Stelle. Ferner werde ich auch den Erztransport auf die andere Lahnseite mit anschließender Verladung auf die Güterzüge der Lahntalbahn am Bahnhof Weilburg erläutern.

Von dort aus gehen wir unter die Ahäuser Brücke. Hier werde ich anhand verschiedener Fotos die Geschichte der vier Ahäuser Brücken erklären.

Weiter geht es entlang des asphaltierten Weges parallel zur Lahn bis zur Löhnberger Schleuse, die sich ja in der Gemarkung Ahausen befindet. Hier werde ich über die Lahnschifffahrt informieren.

Anschließend gehen wir über den Steg zur Verladestelle am Löhnberger Bahnhof. Wo heute der Westerwälder Ton auf die Eisenbahn verladen wird, befand sich früher die Verladung der Ahäuser Eisenerzgrube Buchwald. Über dieses Bergwerk und die teilweise noch vorhandenen Betriebseinrichtungen auf der Ahäuser Seite gibt es viel zu berichten.

Es geht dann wieder zurück auf die Taunusseite und dann entlang des befestigten Fußweges in Richtung Selters. Dort kommen wir auch am Stollenmundloch der Grube Buchwald vorbei.

Kurz vor der Ortslage Selters erreichen wir dann die Gemarkungsgrenze, überqueren die Kreisstraße K 417 und gehen danach entlang des Grenzweges unterhalb des Born-Berges entlang. Dort werde ich an einem Gemarkungsgrenzstein Informationen über diese Grenze und die verwendeten Grenzsteine geben.

Nach ca. 400 m stoßen wir dann in Selterser Gemarkung auf die Kreisstraße K 418 zwischen Selters und Drommershausen. Dieser Strecke folgen wir dann ca. 300 m und erreichen dann an der höchsten Stelle die Bornberghütte. Dort genießen wir die schöne Rundum-Aussicht.

Anschließend stoßen wir wieder auf den Grenzweg zwischen Ahausen und Selters, auf dem wir ca. 1 km durch die Feldlage entlanggehen werden.

Das nächste Ziel ist die ehemalige Buderussche Eisenerzgrube Justine. Bei den Betriebsgebäuden werde ich dann über dieses Bergwerk informieren.

Von dort aus geht es zurück zum Bürgerhaus nach Ahausen.  

Im Anhang finden sie die Anmeldung für das Essen.

Gerd Mathes

Diplom-Geophysiker


Drucken
TOP